Klatsche - Das Revolverblatt für den wahren Cowboy

Sonntag, Februar 18, 2007

Nachspiel XVII

Und hier mal wieder ein Nachspiel direkt von der Rückfahrt. Liebe Cowboys, ihr habt das Wort:

„Die Ostbek Cowboys, die Tabellenführer der 2. Volleyball Bundesliga, empfehlen ihnen heute das Wochenend-Spezial. Dies beinhaltet ein lecker frisch gezapftes Bier bei uns im Speisewagen für nur 2 Euro 30.“

Wer zu spät kommt, den bestrafen die Cowboys. Damit meinen wir diesmal nicht die Bahn. Nein, im Gegenteil, die ist großartig (Aber dazu später mehr...), sondern die Internatler aus Frankfurt, die meinten, sich nach einem 3:0 Sieg gegen Essen alles herausnehmen zu dürfen und erst eine Stunde vor Spielbeginn an der Spielhalle erschienen.

Dies gab uns die Gelegenheit bei bestem Fussballwetter eine Partie Fussball auf Fex' altem Schulhof zu spielen (Pad schwitzte hierbei mehr als beim Spiel).

Stimmen zum Spiel:

Seppl: „Drei zu Null, Drei zu Null, Drei zu Nuuhull“
Olli K.: „Glanzlos-souverän.“
Henni: „Ein wichtiger Meilenstein zum blablablabla“
Frido: „Kein Ahnung. Kreativloch!“
Olli S.: „Holger kann gut streicheln.“

Nun sitzen die Cowboys also zufrieden und glücklich im ICE nach Hamburg. Gut versorgt mit mehreren Litern Apfelwein, der teuersten Kiste Bier der Welt und einem vollgeladenen Laptop mit der Ostbek Cowboys Hits Vol. 4 machen wir uns viele Freunde im ICE Großraumwagen. Bis Fulda feierten wir ausschließlich unseren großartigen Sieg gegen Frankfurt, doch dann rief uns ein Essener Ersatzspieler live von der Ersatzbank an und kommentierte uns die letzten Ballwechsel der Partie Essen-Bad Dürrenberg. Der Anruf kam bei 22:17 und 2:0 Satzführung für Essen. Dies führte schon zu ersten spontanen Jubelausbrüchen im OSV-Großraumabteil. Frenetisch wurde jeder weitere Punkt gefeiert. Als uns live der Sieg für Essen bestätigt wurde, kannte die Freude keine Grenzen mehr. „Spitzenreiter, Spitzenreiter, Hey, Hey, Hey!“

Als unsere Reserven erschöpft waren, zogen wir weiter ins Bordrestaurant und lernten dort das freundliche Bahnpersonal und das Wochenend-Spezial kennen. Nachdem wir das Angebot getestet und für gut befunden hatten, wollten wir auch die breite Masse daran teilhaben lassen. Woraufhin wir dem freundlichen Bahnpersonal eine „Win-Win-Situation“ vorgeschlagen haben. Diese Chance ließ sich der geschäftstüchtige Zugchef natürlich nicht entgehen:

„Die Ostbek Cowboys, die Tabellenführer der 2. Volleyball Bundesliga, empfehlen ihnen heute das Wochenend-Spezial. Dies beinhaltet ein lecker frisch gezapftes Bier bei uns im Speisewagen für nur 2 Euro 30.“






bis bald,

eure Cowboys.

Labels:

5 Comments:

  • Schlumpfhausen on Tour. Großer Sport, Männer !

    By Anonymous Präsi, at Februar 18, 2007 7:14 vorm.  

  • ja, die Cowboy-Schlümpfe rocken den ICE. Das war schön.

    By Anonymous fex, at Februar 18, 2007 9:44 vorm.  

  • Und sind die Leute auch auf eure Aktion angesprungen? Haben wir jetzt einen neuen Werbepartner mit der Strecke Hamburg-Frankfurt a.M.?

    Großartig übrigens!

    By Blogger Pehdie, at Februar 18, 2007 3:31 nachm.  

  • Man könnte den Artikel ja mal dem Bahn-Chef (ist es noch Mehndorn, oder wieder ein anderer???) schicken ;-)

    Bis auf ein paar BVB-Fußballfans und ein Schach-Spieler, der sein Hobby tapfer als "Sport" verteidigte, kamen dem Angebot nicht viele Fahrgäste nach.

    By Anonymous Seppl, at Februar 18, 2007 6:40 nachm.  

  • Ich will die Photos von der heißen Mattenaction mit Holgi!

    By Anonymous Olli, at Februar 20, 2007 10:34 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home