Klatsche - Das Revolverblatt für den wahren Cowboy

Dienstag, Februar 27, 2007

Nachspiel XVIII

Der Nachspielbericht von Björn trägt heute passenderweise den Titel:

Nichts zu holen im Osten

Auch mit zwei Tagen Abstand gibt es sicherlich Schöneres, als das zusammen zu fassen, was in den 72 Spielminuten in der Jahrhunderthalle zu Spergau passiert ist. Aber da ein reiner Spielbericht ja quälend langweilig wäre, gibt es einen Rückblick auf das komplette Wochenende.

Bereits am Samstag um 12 Uhr setzte sich der Bus mit Spielern, Betreuerin und Trainer in Oststeinbek Richtung Osten in Bewegung. Die Fahrt verlief gut, trotz tropischer Temperaturen im Bus, gegen die nicht einmal die Lüftung etwas ausrichten konnte. Bei der einzigen Rast traf man die 2. Mannschaft der HSV – Frauen. Und nachdem diese sich zunächst geziert hatten zu einem kleinen Spielchen gegen uns anzutreten, konnte wir sie mit unserem Charme doch überzeugen. Zwei Balltaschen dienten als Tore. Das Match endete freundschaftlich mit 1:1, wobei die Damen es dann lieber vorzogen weiter zu fahren, da sie doch mit einer Niederlage rechnen mussten.

Ein „malerisches“ Örtchen mitten im Nirgendwo

Unsere Fahrt ging weiter nach Staßfurt. Ein „malerisches“ Örtchen mitten im Nirgendwo. Wir durften dann im modernsten Gebäude des Orts 90 Minuten trainieren. Auch hier rollte zunächst der Fußball, wobei die Jungen den Alten ausnahmsweise mächtig einheizten. Nach der Trainingseinheit setzten wir unsere Fahrt nach Dürrenberg fort. Leider standen wir dann kurz vor dem Ziel eine ganze Zeit im Stau, was gerade die Spieler besonders hart traf, die schon mit knurrendem Magen im Bus saßen.

Nach der Ankunft im Hotel begaben wir uns auch gleich zum Essen. Anschließend durfte Physio Holger noch seine Runden durch die Zimmer drehen und diverse Wehwehchen behandeln. Ansonsten vertrieb sich jeder die Zeit so gut es ging. Das Angebot war viel versprechend und reichte vom TV gucken über Computer spielen bis hin zu einer kleinen Pokerrunde, bei der die beiden Verlierer die beiden Erstplatzierten am nächsten Morgen beim Frühstück bedienen durften.

Nach Frühstück, Mannschaftssitzung und Mittagessen begaben wir uns schließlich in die Spielhalle. Bereits 45 Minuten vor Spielbeginn waren dort mehr Zuschauer, als in den meisten anderen Hallen während des Spiels. Darunter waren auch 60 Fans der Cowboys, die sich am frühen Sonntagmorgen auf den Weg gemacht hatten, um uns zu unterstützen. Wahnsinn!!!

Ausgerechnet im Spitzenspiel nicht alles gezeigt

Die Geschichte des Spiels ist relativ schnell erzählt. Gelang uns der Start der Partie noch sehr gut, zeigte sich danach, dass wir mit Sicherheit nicht unseren besten Tag erwischt hatten. Die Hausherren dagegen spielten wie entfesselt auf, so dass es letztlich zu einem recht deutlichen 3:0 Heimsieg kam. Zwar konnten wir phasenweise das Spiel ausgeglichen gestalten, aber in den entscheidenden Phasen machten wir dann doch zu viele Fehler. Das wir ausgerechnet im Spitzenspiel nicht unser wahres Leistungsvermögen zeigen konnten ist natürlich doppelt bitter.

Nun sind wir also wieder Zweiter. Wieder Jäger und nicht Gejagter. Oder haben wir die Meisterschaft schon abgeschrieben? NEIN!!! Wir werden alles daran setzen, unsere letzten 6 Spiele der Saison zu gewinnen. Das uns Päät ( Meniskusriss) dabei leider nicht helfen kann, schmerzt uns zwar, aber wir haben schon mehrere Rückschläge in dieser Saison weggesteckt. Und wenn wir dann alles getan haben, um doch noch Meister zu werden, dann schauen wir mal, was Dürrenberg in der Zeit so tut. Aber aufgeben war unsere Sache noch nie und warum sollten wir jetzt damit anfangen? Eben!!!

Danke Björn,
Klatsche

Labels:

2 Comments:

  • Danke!

    gerade wenn man auch selber entäuscht ist, ist es doppelt an courage an zu rechnen, einen bericht zu schreiben!

    Danke!
    glaub an euch Jungs!

    By Anonymous Alex, at Februar 28, 2007 1:10 vorm.  

  • Und für diejenigen, die es noch nicht mitbekommen haben:
    Bei den Dürrenbergern (volley-bds.de) gibt es auch ganz viele Fotos vom Spiel.

    By Anonymous Anonym, at Februar 28, 2007 1:39 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home